• Headerbild Berlin
  • Fest 2018
    Verleihung M-Ehrenpreis
  • BMT 2018
    Berliner Marketing Tag 2018
  • IMG 1281
    Treffpunkt Berliner Marketing Professionals
  • IMG 1287
    Kompetenz erleben
  • FH9T0212.2
    Veranstaltungen, Fachvorträge und Workshops
  • Fest 2019

Marketing – Profession und Passion

Der Deutsche Marketing Verband (DMV) ist der Berufsverband des Marketing-Managements und die Dachorganisation der 65 Marketing Clubs in Deutschland und Österreich. Er vertritt die Interessen von über 14.000 Führungskräften und marketingorientierten Unternehmen. Gegründet 1956, sorgt der Verband heute für die Verbreitung des Marketingbewusstseins in Wirtschaft und Gesellschaft und sieht sich als die Institution für praxisnahe Weiterbildung und Know-how-Transfer.
 
Mehr erfahren Sie hier oder unter www.marketingverband.de

PM: Wissenschaftspreis

DEUTSCHER MARKETING-VERBAND e.V.  -  PRESSE-INFORMATION Wissenschaftspreis - Düsseldorf, 02.02.2011 

Innovationen im Pricing
Dissertation über innovative Preismechanismen mit dem Wissenschaftspreis 2011 des Deutschen Marketing-Verbandes ausgezeichnet.
Für ihre Dissertation „Innovationen im Pricing“ erhält Dr. Ju-Young Kim den diesjährigen Wissenschaftspreis des Deutschen Marketing-Verbandes. Die Arbeit wurde 2010 an der Goethe Universität Frankfurt am Main unter Leitung von Prof. Dr. Martin Natter eingereicht.

Ziel der Dissertation ist es zum einen, das theoretische Verständnis der beiden Preismechanismen, Pay-What-You-Want (PWYW) und ESA (Entertainment-Shopping-Auktion), für die wissenschaftliche Literatur neu zu entwickeln und zum anderen deren Verwendung in der Praxis zu untersuchen. Zu beiden Mechanismen gibt es bislang kaum Studien.

Vor allem durch die Entwicklung des Internets spielen - neben der bisher gebräuchlichsten Form der Preisbestimmung durch Vorgabe fixer Preise - zunehmend auch dynamische, sogenannte partizipative Preismechanismen eine Rolle. Diese binden potentielle Kunden aktiv in den Preisfindungsprozess ein und fördern so die Interaktion zwischen Käufer und Verkäufer. Die Arbeit geht hierbei Fragen nach, wieso Konsumenten bereit sind, in einer PWYW-Situation einen Preis zu zahlen, der größer Null ist, wenn sie doch tatsächlich auch die Möglichkeit haben, nichts zu zahlen, und identifiziert Einflussgrößen, die es dem Verkäufer erlauben, teilweise den Preisfindungsprozess zu steuern.

Das zweite Preisfindungsmodell, dem sich Dr. Kim widmet, ist das der ESA, bei der die Bieter wie bei herkömmlichen Online-Auktionen durch Gebote den finalen Preis mitbestimmen. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, dass bei ESA Gebotsgebühren pro Gebot verlangt werden, die unabhängig vom Ausgang der Auktion zu zahlen sind. Auch hier schließt die Arbeit eine Forschungslücke, indem sie die zwei gängigen Formate von ESA skizziert und anhand eines analytischen Modells hinsichtlich ihrer ökonomischen Auswirkungen miteinander vergleicht.

Im Ergebnis zeigt die Arbeit, dass der Einsatz innovativer Preis-mechanismen, die zunächst aus Sicht des Verkäufers ungünstig wirken, durchaus die Möglichkeit bietet, neue Kunden zu gewinnen und den Umsatz zu steigern. „Mir ist keine Dissertation bekannt, die so ein breites Medienecho hervorgerufen hat und damit die Unternehmenspraxis nachhaltig beeinflusste und gleichzeitig auf internationalem Spitzenniveau einen Beitrag zur aktuellen Forschung leistete“, lobt Kims Doktorvater Prof. Natter.

Auch die beiden weiteren Arbeiten, die in der Endrunde des Wissenschaftspreises der mit hochkarätigen Vertretern aus Wissenschaft und Praxis besetzten Jury präsentiert wurden, entstanden in Frankfurt am Main. Dr. Salome Nies mit der Arbeit „Private Label Management“ (Diss. bei Prof. Dr. Natter) und Dr. Christian Schlereth mit „Optimale Preisgestaltung von internetbasierten Diensten“ (Doktorvater Prof. Dr. Bernd Skiera).

Der Deutsche Marketing-Verband zeichnet jährlich inhaltlich und methodisch fundierte Arbeiten aus, die fortschrittliche Erkenntnisse für die Marketing-Praxis darstellen. Der Preis ist dotiert mit EUR 7.000,- und wird von Gruner + Jahr, Hamburg, gestiftet.

Die Preisverleihung an Dr. Ju-Young Kim findet im Rahmen der Frühjahrstagung des Deutschen Marketing-Verbandes in Köln statt. Prof. Dr. Bettina Fischer, verantwortlich für Wissenschaft und Innovation im Vorstand des DMV: „Uns liegt daran, wissenschaftliche Erkenntnisse für die Praxis nutzbar zu machen. Gerade diese Arbeit von Dr. Kim leistet einen großen Beitrag hierzu.“

Informationen:
Deutscher Marketing-Verband e.V.
Andrea Huber
Königsallee 30, 40212 Düsseldorf
Tel. 0211 / 86 406-12, Fax: 0211 / 86 406-40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Deutsche Marketing-Verband e.V. vertritt als Dachorganisation die Interessen seiner fast 14.000 Mitglieder, die in 65 regionalen Marketing-Clubs in Deutschland sowie der Österreichischen Marketing-Gesellschaft (ÖMG) organisiert sind. Damit ist der Bundesverband mit Sitz in Düsseldorf die führende Marketing-Organisation im deutschsprachigen Raum.

 

© 2019 Marketing Club Berlin e.V. | Alle Rechte vorbehalten.
Realisierung und Umsetzung durch schönwiese.kommunikation, Nicole Schönwiese